Schulinfo Dezember 2004

PDF-Ausgabe: Schulinfo_2004-12.pdf (164 kB)

Liebe Leserinnen und Leser,
es weihnachtet sehr...

[Bild: Adventskranz]

...auch in unserem Schulhaus, wie die Aufnahme des großen Adventskranzes im Treppenhaus der Schule zeigt. Herzlichen Dank an Frau Haug und Frau Kröger, die den Kranz in nachmittäglicher Arbeit mit Hilfe einiger fleißiger Schülerinnen gebunden haben!

Die Redaktion der Schulinfo sowie die Schulleitung wünschen allen Leserinnen und Lesern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2005!!

P.S.: Das neue Jahr bringt manche Änderungen – so auch die Änderung der E-mail-Adresse unserer Schule. Bitte beachten Sie die entsprechenden Angaben im Kopf unserer Schulinfo!

Aus dem Schulleben

Fast nicht mehr zu bremsen waren unsere Fünftklässler am 27.Oktober. Doch keine Sorge – es war nicht etwa das Chaos ausgebrochen... Vielmehr hatte Klassenlehrerin Frau Klug im Rahmen eines Projektes zur Verkehrserziehung zwei Polizisten der Jugendverkehrsschule Pforzheim an unsere Schule eingeladen. So konnten alle fünften Klassen in einem jeweils etwa zweistündigen Training vor der Stadthalle am eigenen Leibe erfahren, was es mit Geschwindigkeit, Reaktionzeit und Bremsweg auf sich hat. Beispielsweise mussten die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen von einer Startlinie aus losrennen und auf ein plötzliches Zeichen hin stoppen. Erstaunlich, wie unterschiedlich die individuellen „Bremswege“ dabei ausfielen. Ein Highlight war die Mitfahrt in einem PKW mit ABS-Ausrüstung, der - zum Glück bei noch geringer Geschwindigkeit - eine Vollbremsung durchführte. Die Veranstaltung wurde mit Materialien der Jugendverkehrsschule im Unterricht nachbereitet und von allen als sinnvoll und lehrreich erlebt.

Auch in diesem Herbst haben zwei Schülergruppen der Jahrgangsstufe 12 erfolgreich am Primanager-Wettbewerb der Fachhochschule Pforzheim teilgenommen. Julia Hörrmann, Florian Mutter, Philipp Ortlieb, Erich Unruh, Jonathan Bechtle und Jennifer Warzecha erreichten wegen eines Missverständnisses nur den dritten Platz. Den ersten Platz belegten Kathrin und Tobias Schwab, Fabian Schönthaler, Tim Peterlik, Christian Scheerer und Andy Bernecker. Neben einem Zehn-Gramm-Goldbarren erwarben sie damit die Chance, sich beim Regiocup im Frühjahr 2005 mit den anderen Gewinnern der übrigen baden-württembergischen Citycups zu messen. Wir drücken ihnen schon jetzt fest die Daumen. Herzlichen Glückwunsch allen genannten Schülerinnen und Schülern und Komliment ihnen sowie der Organisatorin Frau Schmitting dafür, dass sie sich einen ganzen Samstag lang mit Fragen der Betriebswirtschaft auseinandersetzten.

[Bild: KTV Straubenhardt]

Auf Einladung der Gasversorgung Pforzheim fuhren 50 SchülerInnen am Samstag, dem 13. Nov. 04 zum Kunstturnwettkampf KTV Straubenhardt gegen Bayern München in der Straubenhardthalle Conweiler. Die Eintrittskarten waren mit einem Gutschein für ein Essen und ein Getränk verbunden. Belohnt wurden mit dieser Einladung Schülerinnen und Schüler, die sich täglich um eine gute Führung der Klassenbücher bemühen. Alle waren begeistert vom vierstündigen Wettkampf an sechs verschiedenen Sportgeräten, ganz besonders von den glänzenden Vorführungen an Reck und Barren des 17-jährigen Fabian Hambüchen, Teilnehmer an der Olympiade 2004 in Athen. Zur großen Freude gelang es manchen Schülerinnen und Schülern ein Autogramm des Jungstars und Mädchenschwarms zu ergattern. Ein herzliches Dankeschön an den Sponsor, der uns diesen Besuch ermöglichte.

Fit für den Einstieg ins Berufsleben wurden unsere elften Klassen durch ein professionelles Bewerbungstraining gemacht. Im Rahmen der BOGY-Vorbereitung (Berufsorientierung an Gymnasien, ein einwöchiges Berufspraktikum in Klasse 11) gab ihnen Herr Weißert von der AOK am 25., 26. und 29. Oktober jeweils einen Vormittag lang Tipps anhand praktischer Beispiele. Geübt wurden die schriftliche und telefonische Bewerbung sowie das Lösen von Eignungstests. Zudem wurden Bewerbungsgespräche nachgespielt, mit der Video-Kamera aufgezeichnet und anschließend analysiert. Die praxisnahe Vorbereitung auf den späteren Ernstfall wurde von unseren Schülerinnen und Schülern als sehr positiv empfunden.

[Bild: Zeitungsprojekt]

Am Dienstag, den 7.12. unternahmen die Französischklassen 9c und 10b in Begleitung der Lehrerinnen Frau Kaplan, Frau Rothgerber und Frau Prestel einen Ausflug in das Kommunale Kino Pforzheim, wo sie sich den Film 'Tanguy' in französischer Sprache mit deutschem Untertitel ansahen.
Die Klasse 10c musste die Schule erst gar nicht verlassen, denn sie bekam im Rahmen eines Zeitungsprojekts Besuch vom Chefredakteur der PZ Herrn Satinsky. Er beantwortete Fragen der Schülerinnen und Schüler zum Werdegang und Beruf eines Redakteurs, musste sich aber auch mit kritischen Fragen zu Möglichkeiten politischer Einflussnahme durch eine Tageszeitung auseinandersetzen.

[Bild: Vorlesewettbewerb]

Auch in diesem Schuljahr nimmt unsere Schule wieder am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels teil. Dazu mussten die Schülerinnen und Schüler unserer sechsten Klassen im Rahmen ihres Deutschunterrichts zunächst um den Platz des Klassensiegers bzw. der Klassensiegerin wettlesen. Marena Jenny (6e), Yara Alina Butschkow (6c), Laura Krautz (6b), Friedrich Stetzler (6a) sowie Kim Becker (6d) traten dann am 8. Dezember vor dem Gremium ihrer Deutschlehrer an, um den Schulsieger zu küren. Dazu mussten sie sowohl einen vorbereiteten als auch einen unvorbereiteten Text lesen. Am meisten konnte Kim Becker die Jury überzeugen, und so wird sie im nächsten Jahr die Gelegenheit haben, unser Gymnasium beim Wettlesen auf Kreisebene zu vertreten. Wir drücken ihr schon jetzt die Daumen!

Das diesjährige SMV-Seminar fand vom 25. bis 27. November in der Aschenhütte im Gaistal statt. 41 Schülerinnen und Schüler, insbesondere die Klassensprecher der einzelnen Klassen, sowie unsere Verbindungslehrer Frau Flick und Herr Frey nahmen an dem Wochenende teil. Das Programm, das die SMV organisiert hatte, sah neben Zeit zum Kennenlernen und individueller Freizeitgestaltung auch die konkrete Ausarbeitung kommender Projekte vor. Dazu gehörten z.B. die Gestaltung des Schulfestes, Maßnahmen zur Schulverschönerung, Ideen zur geplanten Schulkantine, die Aktion Schulshirt sowie die SMV-Satzung.

[Bild: Schulcafe]

[Bild: Ronja Carl]

Das erste Schulcafe im neuen Schuljahr war ein Erfolg. Nach einer sehr spontanen Planung und einer kurzfristigen Einladung wurden die Verantwortlichen der SMV, insbesondere Axel Bernhardt, durch eine ansehnliche Zahl von Besuchern überrascht. Die Teilnehmer konnten zwei überaus interessante Vorträge über Leben und Religion in Bangladesch und in Südafrika erleben und sich zwischen den Beiträgen mit Getränken und Butterbrezeln stärken. Pfarrer Nothelfer, der lange Zeit kath. Religion an unserer Schule unterrichtete, erzählte von den überaus bedrückenden Problemen in Bangladesch, aber auch über die sehr tolerante, ja freundschaftliche Haltung der verschiedenen Religionen untereinander. Ronja Carl, eine Schülerin der 12. Klasse, gab in ihrer herzerfrischenden Art einen sehr eindrucksvollen Bericht über ihre Erlebnisse während eines ganzen Austauschjahres in Südafrika. Mit Musik und Bildern führte sie die Besucher in ein Land voller Widersprüche, das gerade auch im Schulbereich noch stark unter den Folgen der Apartheid leidet , aber dessen Bewohner, ob schwarz, weiß oder farbig, gelernt haben, mit der Vielfalt der Sprachen, Kulturen und auch der Religionen einigermaßen friedlich zu leben.

[Bild: Hans-Martin Hubel]

Ebenfalls auf eine Initiative der Schülersprecher ging der Vortrag „Schach und Schule“ am Freitag, den 19.11. im Schachraum unserer Schule zurück. Während den Kindern und Jugendlichen die Zeit beim Schnellschachturnier nicht lang wurde, konzentrierten sich die Erwachsenen auf den originellen und geistreichen Vortrag des Referenten Hans-Martin Hubel. Mit den Worten: „Ich war gerne Hauptschullehrer und zwar je länger je lieber“ hatte dieser sofort die Aufmerksamkeit seiner Zuhörer gewonnen. Unter dem Motto „das Überflüssige ist das Notwendige“ entfaltete Hubel die facettenreiche Bedeutung des Schachspiels im Rahmen von Unterricht und Bildung: Zur guten Schacherziehung gehöre es, Chancen und Fehler selbst entdecken zu lassen. Die Freude am eigenen Können mache auch das trockene Lernen leicht. Die Erfahrung, dass sich Anstrengung lohnt, stärke Selbstvertrauen und Durchhaltevermögen.

[Bild: Schule als Kunstraum]

Wieder einmal hat sich die Pausenhalle unserer Schule in einen Kunstraum verwandelt. Weiße Hände schweben durch das Foyer, schwenken ein Taschentuch, versuchen einen alten Plattenspieler in Bewegung zu setzen, räumen ein Badezimmer auf. Im leeren Raum versuchen sich Hände zu begegnen und bleiben durch eine Glasplatte getrennt. Schlanke Hände versuchen sich lange Handschuhe anzuziehen, weißbemalte Tonfüße wollen in Ballettschuhe schlüpfen oder ein Bad nehmen. Ein großes, seltsames theatrum mundi. Die Schüler stehen fasziniert um die Installationen herum, die vom „Neigungskurs Kunst“ (Jahrgangsstufe 13) aufgebaut worden sind. „Sinnliche Berührung“ – dies Thema war den Schülerinnen und Schülern von ihrem Kunstlehrer Herrn Springer vorgegeben. Und diese „Berührungen“ berühren auch die Betrachter und machen Lust auf „noch mehr Kunst“.

[Bild: Theater]

Kafkas ‚Schloss’ in Neuenbürgs Schloss – wo könnte das rätselhafte Werk des tschechischen Autors einen adäquateren Aufführungsort finden? Und so zeigte am 19., 20. und 21. November die Theaterwerkstatt, bestehend aus aktiven und ehemaligen Schülern, Lehrern sowie Freunden unseres Gymnasiums, ihre Version des vielschichtigen Werkes in den Räumen des Schlosses. Herr Dr. Huber hatte die ersten sechs Kapitel des Roman-Fragments in Dramenform umgeschrieben und – dem Kenner des „Huber-Theaters“ nichts Ungewohntes – mit zahlreichen kommentierenden Zitaten aus dem Oeuvre Kafkas oder anderer Autoren hinterlegt. Die Zuschauer der drei jeweils ausverkauften Abende erlebten überzeugende schauspielerische Leistungen der Darsteller aus allen Altersklassen und eine Inszenierung, die mit bewundernswertem Ideenreichtum die räumlichen Gegebenheiten zu nutzen wusste. Zusätzliche Deutungsangebote vermittelten dem aufmerksamen Beobachter die Video-Projektionen (Dr. Huber, Kilian Ochs), die auf raffinierte Weise in das Bühnenbild (Jürgen Springer) integriert wurden. Die live gespielte Musik, von Herrn Winkler eigens für diese Aufführung komponiert, leistete einen wesentlichen Beitrag, die Stimmung der einzelnen Kapitel auszuloten und zu steigern. Vollgepackt mit intensiven Erlebnissen und nachdenklichen Fragen zur Deutung des Gesehenen wurde das Publikum in die Kälte der Nacht entlassen.
Etwas leichter hatte es da sicher derjenige, der zehn Tage zuvor bei dem Einführungsvortrag war, den Herr Dr. Kröger zu den Aufführungen im Schloss vor zahlreichen Zuhörern gehalten hatte. Anhand biographischer Erlebnisse und überschaubarer Erzählungen Kafkas führte er zunächst in dessen Gedankenwelt ein, um am Ende Ausblicke auf Verständnismöglichkeiten des Schloss-Romans zu öffnen. Für Abwechslung sorgten einige Kostproben aus der Aufführungsmusik, dargeboten von Herrn Winkler, Herrn Pelz und Felix Haun.

[Bild: Sportausschuss]

Der Sportausschuss organisierte seit Schuljahrsbeginn zwei Turniere an unserer Schule. Das erste wurde im Oktober von den 5. und 6. Klassen mit viel Eifer und Spaß am Spiel bestritten. Sie kämpften um den Sieg in einem spannenden Völkerballturnier. Im November fand dann das zweite Turnier statt, welches die Mannschaften der Klassenstufe 13 und das Lehrerteam in mehreren hochwertigen Volleyballpartien zusammenbrachte. Viele Spiele wurden durch das sportliche Engagement aller Beteiligten sehr knapp ausgetragen. Im Verlauf dieses Schuljahres werden weitere Turniere geplant, die hoffentlich mit genauso viel Motivation und Freude stattfinden. Alle Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Wer Fragen oder Anregungen hat, kann sich jederzeit an den Sportausschuss wenden (siehe Bild: David Hartfelder 10a; Konstantin Walter 10a; Robert Wildenmann 10a; Katrin Ölschläger 10b; Simon Kopitzki 10b; Janick Nölle 10b; Katharina Seraphin 10b).

Termine und außerunterrichtliche Veranstaltungen

Dienstag 21.12.04: Schulschluss 11.15 Uhr
Weihnachtsferien: Mi. 22.12.04 bis Fr. 7.1.05
Berufsberatung Jgst. 12: Mo 17.1.05(12a,12b) und Di 18.1.05(12c,12d)
Zeugnisausgabe Jgst.12 und 13: Fr 28.1.05
Ausgabe Halbjahresinformation Kl.5-11: Fr 4.2.05
Bewegliche Ferientage: Mo 7.2.05 – Fr 11.2.05
Elternsprechabend: Di 15.2.05
Nordbadische Schulschachmeisterschaft in Neuenbürg: Do 27.1. u. Fr 28.1.05
Elternabend Klassen 6a,6b zum Thema Gewalt: Di 22.2.05 19.30 Uhr
Elternabend Klassen 6c,6d,6e zum Thema Gewalt: Do 24.2.05 19.30 Uhr
Schullandheim Klassen 7d,7e: Sa 5.3.05 – Sa 12.3.05
Theateraufführung der Theater AG: Fr 11.3.05

Wahlen

Ergebnisse der Wahl der Elternbeiratsvorsitzenden am 26.10.2004
1. Vorsitzender: Herr Jonait (9d), 2. Vorsitzender: Herr Hüther (10c)

Vorsitzender der Schulkonferenz
Herr OStD Baumann, Herr StD Henne
Stellvertreter
Herr Jonait

Elternvertreter für die Schulkonferenz
1. Herr Jonait (9d), 2. Herr Hüther (10c), 3. Frau Dittus (10b)
Stellvertreter
1. Herr Dr. Gewiese (8c), 2. Frau Dr. Fränkle (9b), 3. Herr Höll (5c)

Lehrer für die Schulkonferenz
Frau Lasch, Frau Hammer, Herr Frey, Herr Lotz, Frau Timm, Frau Kröger
Stellvertreter
Frau Bolay, Herr Heil, Herr Koch, Frau Nava-Rosenberg, Herr Sickmüller, Frau Rupf

Schüler für die Schulkonferenz
1. Manuela Gritschnik (13), 3. Eva Fischer (12), 3. Axel Bernhardt (11b)
Stellverteter
1. Bianca Dick (11b), 2. Björn Augner (11b), 3. Matthias Allkemper (9d)

Ferienverteilung Schuljahr 2004/2005

Bewegl. Ferientag: Mittwoch, 22.12.
Weihnachtsferien 2004/2005: 23. Dezember - 08. Januar 2005
Faschingsferien 2005 (bewegl. Ferientage): 07. Februar - 11. Februar
Osterferien 2005 (Gründonnerstag, 24.3. schulfrei): 24. März - 02. April
Feiertag (Himmelfahrt): Donnerstag, 5. Mai
Bewegl. Ferientag: Freitag, 6. Mai
Pfingstferien 2005: 17. Mai - 28. Mai
Sommerferien 2005: 28. Juli - 10. September

Die beweglichen Ferientag können an anderen Schulen evtl. abweichend von unseren Ferientagen liegen.