Schulinfo Dezember 2005

PDF-Ausgabe: Schulinfo_2005-12.pdf (247 kB)

Aus dem Schulleben

[Bild: Kooperationsnachmittag]

Wie mehrfach in der Presse berichtet, war unmittelbar nach den Herbstferien Frau Machpusa Abdurasakova aus Usbekistan für drei Wochen Gast an unserem Gymnasium. Frau Machpusa (wie sie sich, eigentlich mit ihrem Vornamen, nennen ließ) kommt aus der 200.000-Einwohner-Stadt Margilan, unterrichtet an der dortigen Schule Nummer 6 und organisiert zugleich als Abteilungsleiterin den Fachbereich Deutsch. Im Rahmen eines Stipendiums des Deutschen Pädagogischen Austauschdienstes wurde sie unserem Gymnasium zugeteilt. Frau Machpusa absolvierte während ihres dreiwöchigen Aufenthaltes ein intensives Hospitationsprogramm. Dabei interessierte sie sich nicht nur für ihr Fach Deutsch, sondern auch für Geographie, Geschichte, Mathematik und das für sie gänzlich unbekannte Fach Naturphänomene. Gerne stand sie den Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort zu Fragen über ihre ferne Heimat (auf ihre Anregung hin wurden zahlreiche Briefpartnerschaften mit Schülern aus Usbekistan in die Wege geleitet). Daneben galt ihr besonderes Interesse der Schulverwaltung, wo sie sich viele Anregungen für Arbeitserleichterungen von unserer Schule mitnehmen konnte. Im Rahmen eines Kooperationsnachmittags berichtete Frau Machpusa dem Kollegium mit multimedialem Einsatz (Bild) lebendig und anschaulich vom Schulalltag in Margilan. Nach eigenem Bekunden halfen ihr „ein tolles Lehrerkollegium“ und eine „sehr gute Schulleitung“, die drei Wochen so zu organisieren, dass sie von allen Seiten des Gymnasiums, der Stadt Neuenbürg und der ganzen Region etwas kennen lernen konnte. Besonders herzlich dankte sie Familie Rether, bei der sie bestens untergebracht war und sich wie ein Familienmitglied aufgehoben fühlte.

Am 16. November 2005 fand an unserer Schule der dritte Gesprächskreis Grundschule-Gymnasium statt. Die meisten Grundschulen im Einzugsbereich des Gymnasiums folgten der Einladung der Fachschaft Englisch, wobei dieses Mal das Interesse an der Veranstaltung noch größer war, da die Fächer Deutsch und Mathematik auf beiderseitigen Wunsch mit in die Diskussionen aufgenommen wurden. Unter der Moderation von Herrn Rohr (Englisch), Frau Lasch (Deutsch) und Frau Timm (Mathematik) wurden zunächst allgemeine Erfahrungen ausgetauscht, doch zeigte sich sehr schnell, dass beide Seiten Antworten auf ganz konkrete Probleme suchten: beispielsweise im Fach Deutsch auf Fragen zu Grammatikarbeiten, LRS - Förderung und Diktaten, im Fach Mathematik zu Textaufgaben, Diskakulie oder Arbeitsformen. Angesichts der Fülle von Themen einigte man sich darauf, künftig pro Schuljahr zwei Treffen zu veranstalten. Der nächste Termin wird der 22.3.2006 sein. Insbesondere in Hinblick auf den Herbst 2007, wenn die ersten Schülerinnen und Schüler mit vier Jahren Englischunterricht an unser Gymnasium kommen, kann das Knüpfen von Erfahrungsgeflechten nur nützen. Das Endziel der Kooperation soll das Öffnen von Grundschule und Gymnasium für gegenseitige Hospitationen sein.

[Bild: Moscheebesuch]

Schon zu einer guten Tradition geworden ist der Moscheebesuch in Pforzheim mit der gesamten Jahrgangsstufe 9. In vier Gruppen konnten Ende November über 100 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen und Lehrern (Frau Glockzin, Herr Bursy, Herr Lotz, Herr Merkle, Herr Trautwein) und unter der fachkundigen Führung von Herrn Fathimi die Pforzheimer Moschee von innen besichtigen. Eine Gruppe hatte dieses Jahr sogar das Glück, das Mittagsgebet miterleben zu dürfen, das vom jungen türkischen Hodscha mit dem berühmten Gebetsruf über Lautsprecher eingeleitet wurde. Vor bzw. nach der Führung bestand im Untergeschoss der Moschee die Gelegenheit, mit Herrn Holz, dem Vorsitzenden der christlich-islamischen Gesellschaft, ein Gespräch zu führen. Herr Holz ist selbst Christ und mit einer Muslimin verheiratet. Er schilderte den spannenden Weg bis zur Heirat mit seiner Frau, mit der er inzwischen einen Sohn und eine Tochter hat. Auf die Frage, ob der Junge nun beschnitten oder getauft sei, bekamen die Gäste die überraschende Antwort, dass sein Sohn beschnitten und von einem christlichen Pfarrer gesegnet worden sei.

[Bild: Gruppenfoto]

Bei den Schullandheimfahrten gibt es in diesem Schuljahr eine Besonderheit: Da im Rahmen von G8 erstmals schon die 6. Klassen je nach gewählter zweiter Fremdsprache neu zusammengesetzt wurden, beschloss das Kollegium, die Schullandheimfahrt der Unterstufe schon in dieser Klassenstufe stattfinden zu lassen. So kommt es, dass neben den 7. Klassen (G9) in diesem Schuljahr auch die 6. Klassen (G8) auf Reisen gehen. Die Klassen 6c (Frau Klug, Herr Kessler-Spahl) und 7a (Herr Brunner, Frau Kolakowski) zog es im November für jeweils eine Woche ins vertraute Rothenburg ob der Tauber. Hoch gelobt wurde wie immer der ausgezeichnete Service der Jugendherberge, der auch ein vielfältiges Programmangebot beinhaltete. So stand bei beiden Klassen beispielsweise eine Tagesfahrt nach Nürnberg auf dem Programm – bei der 7. Klasse mit einer Führung durchs Germanische Nationalmuseum und anschließender Zubereitung eines „mittelalterlichen Mahls“, bei der 6. Klasse mit einer Führung durchs Dürerhaus – von Dürers Frau Agnes persönlich, die in ihrem historischen Gewand und ihrer anschaulichen Erzählung die Klasse fesselte. Anschließend zeigte eine Künstlerin die Anfertigung eines Kupferstichs. Bei der Gestaltung des individuellen Abendprogramms konnten die Schülerinnen und Schüler zeigen, was an kreativem Potential in ihnen steckt. Beide Klassen kamen wohlbehalten und zufrieden wieder in Neuenbürg an.

[Bild: Rauchfrei]

„Be Smart – Don’t Start“ (oder: „Rauchfrei – wir sind dabei“) – so haben es die Klassen 9a sowie 9b beschlossen und nehmen auf Anregung ihrer Klassenlehrerinnen Frau Matovinovic und Frau Schempp an dem gleichnamigen bundesweiten Wettbewerb teil. Dadurch sollen Jugendliche angeregt werden, gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen. Der Wettbewerb richtet sich daher besonders an Klassen, in denen noch nicht geraucht wird oder nur wenige Schülerinnen und Schüler rauchen, was auch für diese beiden Klassen zutrifft. Die Klassen organisieren fast alles in Eigenregie: Zuerst haben sie sich in einer offenen Abstimmung für die Teilnahme am Wettbewerb entschieden, dann hat jeder einen eigenen Schülervertrag und einen gemeinsamen Klassenvertrag unterschrieben, in dem er sich verpflichtet, bis Ende April 2006 nicht zu rauchen. Jedes Monatsende senden sie an die Wettbewerbsorganisation eine Karte zurück, auf der sie bestätigen, sich an die Regeln gehalten zu haben. Verstoßen mehr als 10% der Schüler gegen die Abmachung, muss die Teilnahme am Wettbewerb beendet werden. Halten die Klassen durch, winkt als Hauptpreis eine Klassenreise nach Portugal oder einer der vielen Geld- und Sachpreise. Darüber hinaus haben die beiden Klassenlehrerinnen eine Klassenparty am Schuljahresende in Aussicht gestellt – aber nur, wenn die Klassen bis Ende Juli durchhalten.

[Bild: SMV-Seminar]

Am Freitag den 25. November begann wieder das jährliche SMV Seminar, diesmal in einer Jugendherberge in Karlsruhe. Dort fanden sich alle 25 Teilnehmer und die Verbindungslehrer Frau Glockzin und Herr Friedrich gegen 9.30 Uhr ein. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einigen Kennlernspielen wurden die Projekte für dieses Schuljahr von den Schülersprecherinnen vorgestellt. Hierzu gehörten unter anderem das langersehnte Schulshirt, das Schulfest, der Rose-Sending-Day und ein Konzert. Die Schüler einigten sich schnell, welchem Projekt sie sich anschließen wollten, und schon begannen die einzelnen Gruppen motiviert mit der Planung der einzelnen Projekte. Nach einem üppigen Mittagessen zur Stärkung und einer kurzen Mittagspause bekamen die Projekte am Nachmittag den Feinschliff. Vor dem Abendbrot wurden dann die Ergebnisse präsentiert und im Plenum diskutiert. Auch wenn die Schüler dieses Jahr nur einen Tag Zeit zum Planen hatten, waren alle Ergebnisse äußerst kreativ und überzeugend. Nach dem Abendessen ging die gesamte Gruppe auf den Karlsruher Weihnachtsmarkt. Der anschließende gemeinsame Abschluss des Tages fand bei unterhaltsamen Spielen statt. Am nächsten Morgen wurde noch gefrühstückt, und nachdem die Zimmer geräumt waren, traten die Teilnehmer wieder die Heimreise an. Die SMV dankt allen beteiligten Schülerinnen und Schülern für das große Engagement und hofft, dass alle Projekte im Großen und Ganzen verwirklicht werden können. Auch ein großes Dankeschön an Herrn Friedrich und Frau Glockzin für ihre Unterstützung. (Bericht der Schülersprecherin Katharina Seraphin)

Am 8./9. und 15. November fand am Gymnasium Neuenbürg das diesjährige Bewerbungstraining für die Klassen 11 statt. Frau Moog-Fischer samt Assistent sowie Herr Boscher von der AOK Pforzheim bereiteten die Schülerinnen und Schüler anschaulich und praktisch auf den Ernst des Berufslebens vor. In den ersten zwei Stunden klärten sie über korrekte Kleidung, ordnungsgemäße Bewerbungsmappen und andere „Hürden“ des Berufeinstieges auf. Spannend wurde es bei den Einstellungstests, die selbst die hellsten Köpfe vor eine Herausforderung stellten. Anschließend wurden realistische Bewerbungsgespräche mit jeweils drei Schülern durchgeführt, um die üblichen Probleme zu verdeutlichen und Tipps zu geben, wie man sie erfolgreich bewältigen kann. Die Schülerinnen und Schüler empfanden die vier Stunden Weiterbildung in Sachen Berufseinstieg als äußerst hilfreich und interessant.

[Bild: Seminarkurs „Gender Studies“]

Am 21. November besuchte der Seminarkurs „Gender Studies“ unter der Leitung von Frau Lasch, Herrn Heil und Herrn Rohr die Personalabteilung der Firma Siemens (Karlsruhe). Diese Kooperation von Schule und Industrie sollte dazu dienen, den Schülerinnen und Schülern einen unmittelbaren Einblick in den Ablauf von Personalentscheidungen eines renommierten deutschen Großunternehmens zu gewähren. Dabei sollte auch die Frage beantwortet werden, ob Aspekte der Frauengleichstellung bei diesem Entscheidungsprozess eine Rolle spielen. In einem Eingangsreferat des Personalchefs Jochen von Kamp wurden die Besucher über den aktuellen Arbeitsmarkt, die Entwicklung bestimmter Berufsgruppen und den Personalbedarf insbesondere bei Siemens informiert. Danach durften die Schülerinnen und Schüler in mehreren Gruppen Zeitungsanzeigen bekannter deutscher Unternehmen erstellen sowie Anschreiben auf eine vorgegebene Stellenanzeige formulieren. In einem dritten Workshop wurde die Vorbereitung und Durchführung eines Bewerbergespräches trainiert, wobei die Schülerinnen und Schüler interessanterweise die Rolle von Personalleiter und Abteilungsleiter übernehmen sollten, die Rolle des Bewerbers jedoch von Mitarbeitern des Personalbüros übernommen wurden. In der Feedback-Runde fanden alle dieses Spiel mit vertauschten Rollen besonders spannend, denn gerade dadurch konnten ganz neue Einsichten gewonnen werden, die von den Schülern bei zukünftigen Bewerbungen mit eingebracht werden können.

[Bild: Vorlesewettbewerb]

Wer ist die beste Vorleserin oder der beste Vorleser? Das galt es in den 6. Klassen ausfindig zu machen, denn auch in diesem Schuljahr nimmt unsere Schule am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels teil. Zunächst wurden die Siegerinnen (es waren diesmal tatsächlich ausschließlich Mädchen!) auf Klassenebene ermittelt. Am 12. Dezember traten die Siegerinnen (Antonia Leetz, 6a; Valerie Karpstein, 6b; Stefanie Schmid, 6c; Sarah Falk, 6d) zum Wettlesen um den Platz der Schulsiegerin an. Dabei mussten sie eine Passage aus einem selbstgewählten Buch sowie aus einem fremden Text vorlesen. Die Jury (Frau Hammer, Frau Haug, Herr Friedrich, Herr Merz) hatte bei so vielen Talenten keine leichte Entscheidung - und kürte nach längerer Beratung Stefanie Schmid zur Schulsiegerin. Sie darf unsere Schule nun beim Kreiswettbewerb in Pforzheim vertreten. Wir drücken ihr die Daumen!

Arbeitsgemeinschaften und Projekte

Theater-AG

[Bild: Theater-AG]

Einen atemberaubenden Theaterabend erlebten die Zuschauer bei der Aufführung des zweiten Teils von Kafkas Schloss-Roman im Gewölbekeller des Neuenbürger Schlosses. Es ist schon mehr als erstaunlich, mit welchem Ideenreichtum es Herrn Dr. Huber und den Mitwirkenden seiner Theaterwerkstatt (überwiegend Lehrer, Schüler und Ehemalige unserer Schule) gelang, die skurrile Welt von Kafkas Roman in dramatischer Form auf die Bühne zu bannen. Insbesondere die zweite Hälfte des Abends ermöglichte den Zuschauern ein intensives Eintauchen in das abwechslungsreiche Bühnengeschehen. Verantwortlich dafür waren neben den überzeugenden schauspielerischen Leistungen die einfühlsam abgestimmten Klang-Collagen (Sebastian Lang) sowie die gelungenen Video-Projektionen (Kilian Ochs, Dr. Huber), denen man deutlich anmerkte, wie sie im Laufe der Jahre zu einer nun optimierten Form herangereift waren. Als besonders geglückt erwies sich die Idee, das Bühnengeschehen gegen Ende simultan als Großbild auf Leinwand zu übertragen und somit eine besonders intensive Stimmung zu erzeugen. Genial auch die Idee, das verhängnisvolle Feuerwehrfest aus Olgas Bericht als kleines Musical zu inszenieren (Bild), bei dem die von Herrn Winkler eigens komponierte Musik der Skurrilität des Inhalts in keiner Weise nachstand. Alles das wurde zusammengehalten durch ein in seiner Einfachheit und Flexibiliät bestechendes Bühnenbild (Herr Springer) sowie durch eine phantasievolle und aufwändige Kostümausstattung (Frau Voellner). Tief beeindruckt und dankbar für die vielen Anregungen wurde der Zuschauer in die Kälte und Dunkelheit der Novembernacht entlassen.

Basketball-AG

[Bild: Basketball-AG]

Erster Sporterfolg im neuen Schuljahr! Unsere Basketballer wurden am 2.12.05 Kreismeister des Enzkreises im WK II und qualifizierten sich damit für den weiteren Wettbewerb. Aufgrund guter Leistung schlugen sie die Teams der RS Remchingen und der Gymnasien aus Königsbach, Mühlacker und Remchingen. Es spielten: Frederik Beck, Dominik Galler, Saman Kazerani, Clemens Maschek, Cem Özsoy, Dennis Stephan und Benjamin Trick aus der 10a, sowie Timo Brenner und Sebastian Buhlinger aus der 10b. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!

Termine und außerunterrichtliche Veranstaltungen

Do 22.12. – So 8.1.06: Weihnachtsferien
Mo 16.1.06 + Di 17.1.06: Berufberatung Klassen 12
Fr 27.1.06: Zeugnisausgabe Jgst. 12/13
Fr 27.1.06: Wintersporttag Kl. 5-11
Sa 28.1.06: Bezirksschulschachmeisterschaften in Pforzheim, Hebel-Gymnasium
Fr 3.2.06: Ausgabe Halbjahresinformation Kl. 5-11
Di 14.2.06: Elternsprechabend